Info-Center

Das Info-Center bietet Ihnen eine Knowlegde Base zu Themen wie Bonität, Inkasso, Direktmarketing

Ganz gleich, ob es um Neukundenprüfung, Risikobewertung oder die Optimierung des eigenen Forderungsmanagements geht: Wenn Sie sich mit dem Thema Kunden- und Risikomanagement auseinandersetzen wirft dies eine Vielzahl von Fragen auf.

Deshalb halten wir für Sie in unserem Info-Center die wichtigsten Antworten rund um das Credit Management bereit.

Die neuesten Einträge

Im Windschatten der guten Konjunktur sind 2016 erneut weniger Unternehmen in die Insolvenz geraten als im Jahr zuvor. Einige größere Firmenpleiten sorgten jedoch dafür, dass die Gläubiger sehr viel Geld verloren. Und auch der Arbeitsmarkt profitierte von der Entwicklung nur wenig. mehr...

Das IT-Sicherheitsgesetz nimmt Unternehmen ab Sommer 2017 gezielt in die Pflicht und in Regress. Welche Branchen betroffen sind – und was auch Betriebe aus anderen Wirtschaftszweigen beachten sollten –, verrät der Sicherheitsberater Carl W. A. Dietzel von Dietzel & Company. mehr...

Ganz gleich, wie kompliziert und gestaltungsanfällig die jüngste Erbschaftsteuerreform auch sein mag an den ertragsteuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten ändert sie nichts. mehr...

Die Börsen sind 2017 sehr stark von politischen Einflüssen geprägt. Eine entscheidende Rolle spielt dabei, welchen Kurs Donald Trump als US-Präsident einschlägt und wie sich die Eurozone entwickelt. Gefragt sind flexible Anlagestrategien, um schnell reagieren zu können. Experten sind sich einig: An Aktien führt kein Weg vorbei. mehr...

Unternehmer sollten zu Jahresanfang einen genauen Plan haben, wann sie der Bank welche Informationen liefern. Denn für Ad-hoc-Aktionen zeigen sich Firmenkundenbetreuer erfahrungsgemäß wenig aufgeschlossen. So stellen Firmenchefs ihre Projektfinanzierungen strategisch optimal auf. mehr...

Im B2B-Handel gelten andere Spielregeln als im Online-Handel mit Konsumenten. Unternehmen, die im E-Commerce ihre Zahlungsrisiken minimieren wollen, benötigen ein intelligentes Risikomanagement-System. mehr...

Von Working Capital, Überschuldung und deutschen Firmen im internationalen Vergleich mehr...

Creditreform beleuchtet in der Analyse der Insolvenzen 2016 auch die regionale Insolvenzsituation bei den Unternehmen auf Basis deutscher Großstädte mit der höchsten Insolvenzgefahr. mehr...

Die niedrigen Zinsen, Hand in Hand mit einem verhaltenen Wirtschaftswachs-

tum, beeinflussen nicht nur den Bankensektor. Sie bergen auf längere Sicht auch Risiken für den Schuldenstand der öffentlichen Haushalte, aber auch der Unternehmen und schließlich der Verbraucher. mehr...

Thomas Langen, Vorsitzender des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat sich beim Jahrespressegespräch der Kreditversicherer in Köln auch zur gesamtpolitischen Lage, zu Insolvenzen und Risiken geäußert. mehr...

Eine Befragung der Creditreform Wirtschaftsforschung, des Deutschen Instituts für angewandtes Insolvenzrecht (DIAI) und des Bundesverbandes ESUG und Sanierung (BV ESUG) zeigt, wie gut die Sanierung unter Insolvenzschutz im Mittelstand etabliert ist: 67 Prozent der Unternehmen sehen das Eigenverwaltungs- und Schutzschirmverfahren als eine wichtige Hilfe bei der Krisenbewältigung. mehr...

Verschuldung und Überschuldung sind regional unterschiedlich ausgeprägt. Der aktuelle Schuldneratlas, den die Creditreform Gruppe im November veröffentlichte, arbeitete dies für Verbraucher heraus. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hat eine solche Relation für Deutschlands Regionen, Stadt und Land, hergestellt. mehr...

Im ablaufenden Jahr war vor allem eine Zunahme bei den Insolvenzen größerer Unternehmen zu beobachten. In vielen Fällen wurden diese nicht „abgewickelt“, sondern unter Nutzung von Insolvenzplänen in eine Sanierung gebracht. Das alleine ist noch kein Erfolgsrezept, immerhin aber vergrößern sich die Chancen, Arbeitsplätze und Produktion unter neuen Vorgaben zu erhalten. mehr...

Die Bonität von Unternehmen im Ausland kann sich schnell ändern, ohne dass Sie als Geschäftspartner in Deutschland dies rechtzeitig bemerken. Effiziente Absicherung bieten die Monitoring-Services von Creditreform – mit frühzeitigen Hinweisen auf Veränderungen bei internationalen Geschäftspartnern. mehr...

Das Telefon ist nach wie vor ein wichtiges Medium im Geschäftsalltag. Doch viele scheuen den direkten Gesprächskontakt. Dabei helfen schon ein paar einfache Tricks, dem Hörer souverän zu begegnen. mehr...

Ob Asien, Europa oder USA: Unternehmer tragen beim Export ihrer Waren und Dienstleistungen oft ein hohes Zahlungsausfallrisiko. Die Bank Payment Obligation gilt hierbei als modernes und einfaches Absicherungsinstrument. Was sie im Vergleich zum klassischen Akkreditiv bietet. mehr...

Den meisten Deutschen geht es derzeit besser denn je. Sie verdienen gut und müssen auch nicht fürchten, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Dennoch können immer weniger Menschen ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen. mehr...

Beraterbörse.com (www.beraterbörse.com) ist ein neuer Service der Creditreform Consulting Networks GmbH, der Unternehmensgründern wie etablierten Unternehmern hilft, den geeigneten Unternehmensberater für ihre spezifischen Fragestellungen zu finden. mehr...

Am 23. Juni dieses Jahres stimmte die Mehrheit der britischen Wähler bei einem Referendum gegen der Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union (EU). Dieses Votum kam für viele Beobachter überraschend. Nun geht es darum, den Austritt Großbritanniens, den sogenannten Brexit, für beide Seiten möglichst ohne große Nebenwirkungen über die Bühne zu bekommen. mehr...

Die Digitalisierung erfasst auch das Working Capital Management. Die Unternehmensberatung Deloitte formuliert nicht nur Thesen zum Wandel im WCM, sondern untersucht auch, wie es aktuell um die Liquidität in deutschen Unternehmen aussieht. Wie lange bleibt Kapital gebunden? Wie sehen die Unterschiede in den Branchen aus? mehr...

© 2017 Creditreform Dortmund / Witten Scharf KG
Kontakt